Studieren in Basel

Die Nähe Basels zu Deutschland und Frankreich hat die Stadt während Jahrhunderten wirtschaftlich und kulturell geprägt. Sie ist zu einem wichtigen Handels- und Industriezentrum gewachsen, in dessen trinationaler Agglomeration 700’000 Menschen leben. Vom internationalen Charakter Basels zeugen Angehörige von 150 Nationen, die in der Stadt wohnen und die hohe Dichte international tätiger Unternehmen, allen voran die Pharmaindustrie.

Basel als Kulturstadt zeichnet sich durch eine reiches Angebot unterschiedlichster Institutionen aus: Museen, Konzerte, Theater, Kinos, Ausstellungen, Galerien, Festivals und anderes mehr stehen dem Publikum zur Verfügung. Als Stadt des Humanismus pflegt Basel eine langjährige Tradition als Bildungszentrum. Die Universität, im Jahre 1460 gegründet, ist die älteste der Schweiz und verfügt über 7 Fakultäten und über 70 Institute. Schliesslich ist Basel dank sehr hoher Lebensqualität auch ein attraktiver Wohnort, in dem Studierende sich schnell zu Hause fühlen.

Was bietet das Seminar für Nahoststudien den Studierenden?

  • ein breites, spannendes und anspruchsvolles Studium
  • eine solide Ausbildung in Arabisch und Türkisch oder Persisch und die Befähigung zu kritischem und integerem wissenschaftlichen Arbeiten
  • sehr gute Betreuungsverhältnisse
  • Beratung bei der Organisation eines  Sprachaufenthalts
  • eine „familiäre“ Atmosphäre in einem Seminar, an dem sich Studierende und Lehrende kennen
  • Studienreisen in muslimische Länder
  • eine aktive Fachschaft
  • die optimale Lage Basels ermöglicht mit wenig Aufwand den Besuch von Lehrveranstaltungen sowohl in Bern und Zürich als auch in Freiburg im Breisgau