Dr. des. Alp Yenen

Oberassistent

Alp Yenen ist seit Februar 2013 (seit Februar 2017 als post-doc) Assistent am Seminar für Nahoststudien des Departements Gesellschaftswissenschaften. Er ist für Studienberatung und Lehrplanung zuständig. In der Lehre unterrichtet er neben Einführungsveranstaltungen vor allem BA- und MA-Lehrveranstaltungen zur Geschichte und Politik des modernen Nahen Ostens. 

Geboren und aufgewachsen in Ankara, machte Alp Yenen seine Mittlere Reife an der Deutschen Schule in Ankara. Nach seinem Abitur in München studierte er an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er verbrachte Studien- und Forschungsaufenthalte in Samarkand, Istanbul, Teheran und Ankara. Im Sommer 2009 schloss er sein Magisterstudium in den Fächern Geschichte und Kultur des Nahen Orients (Turkologie/Osmanistik/Iranistik), Politikwissenschaft und Wirtschaftsgeographie ab. 

Alp Yenen hat sein Doktorat an der Albert-Ludwigs-Universität im Freiburg am Breisgau angefangen und 2013 an die Graduate School of Social Science der Universität Basel gewechselt. Im Dezember 2016 hat er sein Doktorat mit der Dissertation „The Young Turk Aftermath: Making Sense of Transnational Contentious Politics at the End of the Ottoman Empire, 1918-1922“ an der Universität Basel abgeschlossen. Das Doktoratsprojekt wurde von Juli 2010 bis Januar 2013 durch die deutsche Graduiertenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung gefördert und von Prof. Dr. Maurus Reinkowski (Universität Basel) und Prof. Dr. Paul Dumont (Université de Strasbourg) betreut. Die Dissertation ist gerade in Überarbeitung für Publikation.

Seit 2010 ist Alp Yenen in der universitären Lehre tätig. Am Orientalischen Seminars der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg unterrichtete er Türkisch im Sommersemester 2010. Von 2010 bis 2011 hat er den Sprachunterricht im Türkischen am Seminar für Nahoststudien der Universität Basel eingeführt. Vor seiner Einstellung als Assistent an der Universität Basel hat er im Herbstsemester 2011 und Herbstsemester 2012 Lehrveranstaltungen über die Geschichte des Nahen Ostens während des Ersten Weltkriegs und der Zwischenkriegsjahre unterrichtet. 

Neben eigenen Teilnahmen an Konferenzen und Workshops war Alp Yenen Mitorganisator von mehreren wissenschaftlichen Veranstaltungen, unter anderem der ersten drei Tagungen der Annual MUBIT Doctoral Workshop in Late- and Post-Ottoman Studies, 2013-2015, sowie der internationalen Konferenz “The Age of the Komitadji: Entangled Histories and Political Sociology of Insurgencies in the Ottoman World (1870s-1920s)”, 22-24. Januar 2015, an der Universität Basel. 

Seine Forschungsinteressen liegen in der vergleichenden und verbindenden Politikgeschichte des modernen Nahen Ostens sowie dessen transregionalen und globalen Verflechtungen. Er beschäftigt sich in der Forschung und Lehre mit ausserordentlich stattfindenden politischen Auseinandersetzungen (contentious politics) wie zum Beispiel Protestbewegungen, Rebellionen, Revolten, Revolutionen und Aufstände. Einerseits ist er dabei interessiert an Vernetzungs- und Transferprozessen von politischen Akteuren, Strukturen und Diskursen in historischer und räumlicher Perspektive. Andererseits untersucht er dabei die kulturelle Produktion und soziale Interaktion von politischen Deutungsformen wie etwa Mentalitäten, Ideologien, Narrativen, Erinnerungen und Epithemen sowie Spionage, Verschwörungstheorien und Propaganda. Alp Yenen kommentiert auch aktuelle Ereignisse in der Türkei.

Publikationen

„Triumph des Vulgärpopulismus: Erdogans Rachefeldzug“. Neue Zürcher Zeitung, 22. Juli 2016. https://www.nzz.ch/meinung/erdogans-rachefeldzug-triumph-des-vulgaerpopulismus-ld.106898

„The ‘Young Turk Zeitgeist’ in the Middle Eastern Uprisings in the Aftermath of World War I.“ In War & Collapse: World War I and the Ottoman State. Herausgegeben von M. Hakan Yavuz und Feroz Ahmad, 1181–1216. Salt Lake City: University of Utah Press, 2016.

„The Other Jihad: Enver Pasha, Bolsheviks, and Politics of Anticolonial Muslim Nationalism during the Baku Congress 1920.“ In The First World War and its Aftermath: The Shaping of the Middle East. Herausgegeben von T. G. Fraser, 273-93. London: Gingko Library Press, 2015.

„Approaching Transnational Political History: The Role of Non-State Actors in the Post-Ottoman State-Formation. “ In Transnational Actors - Crossing Borders: Transnational History Studies. Herausgegeben von Steffi Marung und Matthias Middell, 261-70. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag, 2015. 

„Legacies of Jihad 100 Years after World War I. “ Gingko Library Blog, November 14, 2014.http://thegingkolibrary.wordpress.com/2014/11/14/legacies-of-jihad-100-years-after-world-war-i-by-alp-yenen