Ulrich Brandenburg M.A.

Ulrich Brandenburg hat Islamwissenschaft und Japanologie an der Universität Bonn studiert. 

Seit 2011 ist er im Rahmen des UFSP Asien und Europa an der Universität Zürich als Doktorand angestellt und arbeitet unter der Betreuung von Prof. Dr. Bettina Dennerlein an seiner Dissertation mit dem Titel "Japan und der Islam 1890-1914. Zwischen globaler Kommunikation und panasiatischer Bewegung". Darin beschäftigt er sich mit Anfang des 20. Jahrhunderts aufkommenden Spekulation um eine Verbreitung des Islams in Japan, wobei ihn vor allem der globale Charakter dieser Spekulationen und ihre Rolle in panislamischen und panasiatischen Diskursen interessieren. Seit September 2014 wird die Dissertation durch den Forschungskredit der Universität Zürich gefördert.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen besonders in der asiatischen Geschichte und Globalgeschichte des langen 19. Jahrhunderts.

Ulrich Brandenburg unterrichtete im FS 2015 am Seminar für Nahoststudien das Proseminar "Die ägyptische Nationalbewegung am Ende des 19. und Beginn des 20. Jahrhunderts".